Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Malawi: Politisches Porträt

14.10.2019 - Artikel

Malawi ist in drei Regionen und 28 Distrikte gegliedert. Die wichtigsten Städte sind Lilongwe und Blantyre.

1994 wurden nach langer Ein-Parteien-Herrschaft die ersten freien Wahlen mit mehreren Parteien abgehalten. Am 21.05.2019 fanden die letzten Wahlen statt.

Die Verfassung sieht Gewaltenteilung vor, die durch Kontrollinstanzen wie Rechnungshof, Anti-Korruptionsbehörde und Ombudsmann ergänzt wird. Alle staatlichen Institutionen sind nur eingeschränkt funktionsfähig.

Der Präsident ist auch Regierungschef. Er besitzt aufgrund der direkten Wahl durch das Volk eine sehr starke Stellung.

Das Parlament setzt sich aus 193 nach Mehrheitswahlrecht gewählten Abgeordneten zusammen. Neben der regierenden Democratic Progressive Party sind fünf weitere Parteien im Parlament vertreten.

Die Politik der Regierung ist auf Überwindung der Armut, Ernährungssicherheit und Wirtschaftsentwicklung ausgerichtet. Die Förderung der Landwirtschaft und Verbesserungen im Erziehungs- und Gesundheitswesen sind prioritär.

Laut Verfassung sind Frauen gleichberechtigt. In der Realität ist Malawi von der Chancengleichheit jedoch noch weit entfernt. Bislang weist es eine der weltweit höchsten Raten verheirateter Mädchen unter 18 auf. 2017 wurden Eheschließungen von Minderjährigen endgültig verboten. Die Umsetzung des Verbots erfolgt nur schleppend.

Weitere Informationen

Malawi ist Kooperationsland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Nähere Informationen hierzu beim Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:

nach oben